Seminar in Madrid und Alcalá de Henares

Gleiche Zukunftschancen für Europas Jugendliche im Jahr 2026 – wie kommen wir dorthin? Über diese Frage diskutierten die Teilnehmer des aktuellen Jahrgangs des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs mit zehn Gästen aus dem diesjährigen Partnerland Spanien.

Im Mittelpunkt des Abschlussseminars des Jahres 2016 stand die Ausarbeitung von Politikempfehlungen im Rahmen des Foresight-Workshops „Jugendarbeitslosigkeit in Europa“. Doch auch mit anderen Themen setzten sich die Teilnehmer und Experten aus Wissenschaft und Politik auseinander: Wie sehr stehen neue Bewegungen und Parteien in Deutschland, Frankreich und Spanien für eine „neue Form der Politik“? Welchen Ausweg gibt es aus der Krise der Regierungsbildung in Spanien? Wie sehr hat die Wirtschaftskrise das Land geprägt?

Während in Madrid ein Besuch in der französischen Botschaft und des spanischen Think Tanks Real Instituto Elcano auf dem Programm standen, bildete die historische Universitätsstadt Alcalá de Henares den Rahmen für weitere Diskussionen.

Seminarprogramm (Englisch)

Fortsetzung in der Hansestadt Lübeck: zweites Seminar des Jahrgangs 2016

Gleich zweimal war Frankreich 2015 Zielscheibe des islamistischen Terrorismus. Doch was bedeutet dies für die Außenpolitik Deutschlands und Frankreichs? Und wie kann die Gesellschaft selbst damit umgehen, dass sich auch mitten in Europa Menschen radikalisieren? Diese Thematik bildete den inhaltlichen Schwerpunkt des zweiten Seminars des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs 2015.

Neben den sicherheitspolitischen Konsequenzen wie der Diskussion über ein stärkeres deutsches Engagement an der Seite Frankreichs in Syrien zur Bekämpfung des „Islamischen Staats“ konnten sich die Teilnehmer auch mit verschiedenen Experten darüber austauschen, mit welchen Maßnahmen die religiöse Radikalisierung in Deutschland und Frankreich bekämpft werden kann. Außerdem führte die Gruppe einen Foresight-Workshop zum Thema „Jugendarbeitslosigkeit in der EU“ fort, den sie bereits beim ersten Seminar in Dijon begonnen hat.

Bei einer Fahrradtour rund um Lübecks Altstadt konnte der aktuelle Jahrgang die Ehemaligen des Projekts kennenlernen, die sich zeitgleich zu ihrer jährlichen Sitzung des Alumnivereins ADAFA in der Hansestadt trafen.

Seminarprogramm

Erstes Seminar des Jahrgangs 2016: Auftakt in Dijon

Die deutsch-französische Zusammenarbeit steht angesichts der vielen Krisen inner- und außerhalb der EU vor wichtigen Herausforderungen. Wie groß ist das Verständnis auf beiden Seiten noch? Diese Frage stand vor dem Hintergrund verschiedener aktueller Themen im Mittelpunkt eines dreitägigen Seminars des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs in Dijon.

In Gesprächen mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Medien konnte die Teilnehmergruppe aus zwanzig deutschen und französischen Berufseinsteigern und Doktoranden das Thema der Flüchtlingskrise aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten und diskutieren. Außerdem setzten sich die Teilnehmer mit dem Schwerpunktthema des diesjährigen Jahrgangs auseinander: Wie kann Jugendarbeitslosigkeit in Europa langfristig bekämpft werden? Dieses Thema wird die Teilnehmer auch bei den nächsten beiden Seminaren in Deutschland und im diesjährigen Gastland Spanien begleiten.

Seminarprogramm