Deutsch-französischer Zukunftsdialog

Der erfolgreiche deutsch-französische Versöhnungsprozess hat zu einem scheinbar paradoxen Ergebnis geführt: Insbesondere der jüngeren Generation ist die Notwendigkeit einer besonderen Pflege der bilateralen Beziehungen immer schwerer zu vermitteln. Zugleich ist jedoch das Kapital, das Deutschland und Frankreich im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte im politischen wie auch gesellschaftlichen Bereich aufgebaut haben, auch im Europa des 21. Jahrhunderts unverzichtbar.

Für den deutsch-französischen Acquis gibt es keine Bestandsgarantie – er muss aktiv gepflegt und ausgebaut werden. Aus diesem Grund möchten DGAP und Ifri in Zusammenarbeit und mit Förderung der Robert Bosch Stiftung den bilateralen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich neu beleben und insbesondere den Austausch zwischen den jungen Generationen beider Länder fördern.

 

Zugleich gilt es, die Errungenschaften der deutsch-französischen Freundschaft für andere Partner und im Kontext neuer Themenfelder fruchtbar zu machen. Deutschland und insbesondere Frankreich pflegen traditionell enge Beziehungen zum arabischen Raum und damit zu einer Region, die nach dem „Arabischen Frühling“ an Bedeutung für die internationale und europäische Politik gewinnt. Im Rahmen des „Deutsch-französischen Zukunftsdialogs“ soll daher ein Brückenschlag in eine Region vorgenommen werden, deren Länder in den kommenden Jahren vor neuen Herausforderungen stehen werden, die aber zugleich zentrale Zukunftsfragen mit Deutschland und Frankreich teilen.

Im Mittelpunkt des "Deutsch-französischen Zukunftsdialogs" steht der Aufbau eines aktiven Netzwerks junger Nachwuchsführungskräfte aus Deutschland, Frankreich und Nordafrika. Berufseinsteigern, Doktoranden und Hochschulabsolventen eines Projektjahrgangs soll Gelegenheit gegeben werden, im Austausch mit Experten neue Lösungsansätze für aktuelle Fragen deutscher, französischer und europäischer Politik zu diskutieren. Mit dem Netzwerk soll ein Forum entstehen, das den Entscheidern von morgen dauerhaft zur Verfügung steht und durch eine aktive Alumniarbeit gepflegt wird.