Im Mittelpunkt des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs steht der Aufbau eines aktiven, interdisziplinär angelegten Netzwerks junger Nachwuchsführungskräfte, das den Entscheidern von morgen dauerhaft zur Verfügung steht.

Der Zukunftsdialog soll:

  • eine Vision der Versöhnungsgeneration der Nachkriegszeit weitertragen.
  • den bilateralen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich stärken und insbesondere den Austausch zwischen den jungen Generationen beider Länder fördern.
  • der jungen Generation die Gelegenheit geben, im Austausch mit Experten neue Lösungsansätze für aktuelle Fragen deutscher, französischer und europäischer Politik zu diskutieren und innovative Ideen zu entwickeln.
  • die Errungenschaften der deutsch-französischen Freundschaft für andere Partner, insbesondere im Mittelmeerraum, und im Kontext neuer Themenfelder fruchtbar machen.

Der Zukunftsdialog umfasst:

  • im Monatsrhythmus erscheinende Policy-Analysen renommierter Autoren über Frankreich bzw. Deutschland in den Bereichen Außen- und Europapolitik, Innenpolitik, Wirtschaft und Soziales.
  • drei Seminare in Deutschland, Frankreich und einem wechselnden Partnerland pro Jahrgang, bei denen die Teilnehmer des Zukunftsdialogs mit Experten über aktuelle politische und gesellschaftliche Fragestellungen diskutieren.
  • den Austausch mit Berufseinsteigern und Doktoranden aus dem Drittland im Rahmen von einem der drei mehrtägigen Seminare.
  • von den Teilnehmern in Kleingruppen verfasste Policy Briefs, die von DGAP und Ifri veröffentlicht werden.
  • eine aktive Alumniarbeit, durch die das Netzwerk dauerhaft gepflegt wird.