Empfang in der französischen Botschaft

Auftaktveranstaltung

Am 22. Juni 2007 fand in der DGAP die Auftaktveranstaltung des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs statt. Im Mittelpunkt des von DGAP und Ifri ins Leben gerufenen und von der Robert Bosch Stiftung geförderten Projekts steht der Aufbau eines aktiven deutsch-französischen Netzwerks junger Nachwuchsführungskräfte. Der erste Jahrgang, bestehend aus zehn deutschen und zehn französischen Berufseinsteigern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur sowie hochqualifizierten Studenten und Doktoranden, traf an diesem Wochenende zum ersten Mal in Berlin zusammen.

Im Rahmen der offiziellen Auftaktveranstaltung in der DGAP hielt Daniel Cohn-Bendit, Ko-Vorsitzender der Fraktion der Grünen/Freie Europäische Allianz im Europäischen Parlament, einen Festvortrag zum Thema »Hat der deutsch-französische Motor noch eine Zukunft?«. Er blickte zurück auf sechzig Jahre deutsch-französische Beziehungen, ging auf Höhen und Tiefen der Kooperation der beiden Länder ein und zeigte dem Publikum und insbesondere dem ersten Jahrgang des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs konkrete Perspektiven der bilateralen Zusammenarbeit in und für Europa auf.

Rede von Daniel Cohn-Bendit (pdf)

Programm der Auftaktveranstaltung (pdf)

Seminar

Vom 23. bis 25. November 2007 trafen sich die Teilnehmer des ersten Jahrgangs des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs in Les Vaux de Cernay bei Paris. Den Auftakt des Seminars bildete eine Diskussionsveranstaltung mit Alain Lamassoure, Abgeordneter des Europäischen Parlaments und europapolitischer Berater des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy, bei der die aktuelle französische Europapolitik und die EU-Ratspräsidentschaft im 2. Halbjahr 2008 im Vordergrund standen. Im Anschluss daran bekamen die Teilnehmer des Zukunftsdialogs die Gelegenheit, mit Alfred Grosser über den Stand und die Perspektiven der deutsch-französischen Beziehungen zu diskutieren.

Den Kern des Seminars bildeten die Diskussionsrunden der Teilnehmer mit den Autoren der im Vorfeld veröffentlichten Policy-Analysen über Frankreich bzw. Deutschland in den Bereichen Außen- und Europapolitik, Innenpolitik, Wirtschaft und Soziales. Neben den Arbeitssitzungen blieb während des Seminars aber auch Zeit, um sich bei einem Spaziergang zu einer nahe gelegenen Abtei oder einer Weinprobe besser kennen zu lernen und engere persönliche Kontakte zu knüpfen.

Seminarprogramm (pdf)