Auftaktseminar des achten Jahrgangs des Deutsch-französischen Zukunftsdialoges

 

Anlässlich des Gedenkjahres 2014 zur Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkriegs fand das Auftaktseminar des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs 2014 in den französischen Städten Metz und Verdun statt. Berufseinsteiger und Doktoranden aus Deutschland und Frankreich diskutierten gemeinsam die Rolle der Vergangenheit für die Beziehungen beider Länder und richteten den Blick auf aktuelle und künftige Herausforderungen der deutsch-französischen Freundschaft.

Im Rahmen einer Diskussionsrunde im „Centre mondial de la paix“ in Verdun erörterten die Teilnehmer des Zukunftsdialogs zunächst die Rolle von Erinnerungskultur und Symbolpolitik für die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich. Im Anschluss brach die Gruppe in Begleitung des heutigen Bürgermeisters der 1916 zerstörten Gemeinde Fleury-devant-Douaumont zu einer Besichtigung der Gedenkstätten in und um Verdun auf.

Zum Abschluss des Seminars richteten die Teilnehmer den Blick in die Zukunft und analysierten gemeinsam mit dem Journalisten Jean Quatremer und Professor Ulrich Eith von der Universität Freiburg den Wahlkampf zur Europawahl 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.