Auftaktseminar des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs

Superwahljahr in Deutschland und Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich, die Politik der beiden Nachbarstaaten im arabischen Raum, gegenüber der Türkei oder dem aufstrebenden BRIC-Staat Indien, französische G20-Präsidentschaft und deutsch-französische Initiativen in der EU-Haushaltspolitik – die Themen des „Deutsch-französischen Zukunftsdialogs 2011“ behandeln eine Vielfalt unterschiedlicher Aspekte der deutsch-französischen Beziehungen sowie der Europapolitik Deutschlands und Frankreichs. Zum Auftaktseminar des fünften Jahrgangs des Projekts kamen vom 8. bis 10. April 2011 zwanzig Berufseinsteiger und Doktoranden aus Deutschland und Frankreich in Lyon zusammen. Neben einer Vorstellung der Robert Bosch Stiftung durch Irene Weinz, Projektleiterin im Bereich Völkerverständigung Westeuropa, Amerika, Türkei, Japan, Indien, diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit Ricardo Figueira vom Sender Euronews den Aufstieg der Partei „Front national“ in Frankreich und die Möglichkeiten der Behandlung eines nationalen Themas durch europäische Medien. Außerdem näherten sie sich im Rahmen eines Kochkurses der berühmten Küche Lyons an.

Der Deutsch-französische Zukunftsdialog, der gemeinsam von der DGAP, dem Institut français des relations internationales und der Robert Bosch Stiftung organisiert wird, führt jährlich 20 Nachwuchskräfte aus Deutschland und Frankreich zusammen, die im Austausch mit Experten neue Lösungsansätze deutscher, französischer und europäischer Politik diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.