Drittes Seminar des Deutsch-französischen Zukunftsdialoges

Wie begegnen Deutschland, Frankreich und Marokko den aktuellen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt? Was zeichnet die Unternehmenskultur in den drei Ländern aus? Und wie könnte die Kooperation im Energiebereich künftig aussehen?

Diese und andere Fragen diskutierten dreißig Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und Marokko während eines viertägigen Seminars in der marokkanischen Hauptstadt Rabat. Im Rahmen eines interkulturellen Trainingsmoduls näherten sich die Teilnehmer der Debatte um gemeinsame Werte, aber auch um Vorurteile gegenüber der anderen Kultur an, während das Kulturprogramm des Seminars die Tür zur Welt der orientalischen Märchen öffnete.

Das Projekt „Deutsch-französischer Zukunftsdialog“, das gemeinsam von der DGAP, dem Institut français des relations internationales und der Robert Bosch Stiftung organisiert wird, führt jährlich 20 Nachwuchskräfte aus Deutschland und Frankreich zusammen, die im Austausch mit Experten neue Lösungsansätze deutscher, französischer und europäischer Politik diskutieren. Im Jahr 2013 schlägt das Projekt zum zweiten Mal eine Brücke nach Nordafrika und ermöglicht im Rahmen eines Seminars in Marokko den Austausch zwischen deutschen, französischen und marokkanischen Projektteilnehmern zu trilateralen Themen. Das Projekt fördert so den Austausch mit Berufseinsteigern und Doktoranden aus dem Mittelmeerraum, um die Errungenschaften der deutsch-französischen Freundschaft für andere Partner und im Kontext neuer Themenfelder fruchtbar zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.